Therapieangebote

Low-Level-Lasertherapie

In der Lasertherapie bei Tieren wird der Laser zur Wundheilung, Gewebsregeneration, Entzündungshemmung und zur Schmerzlinderung eingesetzt.
Die Low-Level-Lasertherapie bietet eine, für Tiere schmerzfreie Behandlung der Beschwerden. Hierbei wird Licht einer definierten Wellenlänge und verschiedener Frequenzen verwendet, um damit positive physiologische Veränderungen in den Zellen zu bewirken uns somit den Organismus bei seiner Heilung zu unterstützen.

Elektrotherapie (MET)

Die Elektrotherapie ist eine Therapieform, die umfassend arbeitet und beim Tier gleichzeitig auf Nerven, Muskeln und Gewebe einwirkt.
Erkrankungen des Bewegungsapparates stellen ein multifaktorielles Problem dar. Oft sind Nerven, Muskeln und Gewebe gleichzeitig in das Krankheitsgeschehen involviert. Um nicht in den Teufelskreis von Schmerz, Muskelverspannung, Minderdurchblutung, Fehlbelastung zu kommen oder um den Teufelskreis zu durchbrechen, sollte die Erkrankung oder Verletzung dementsprechend ganzheitlich therapiert werden.
Das MET-Signal ist tiefenwirksam und volumenerfassend. Die elektrischen Ströme dringen tief in das Gewebe ein und wirken sich positiv auf Nerven, Muskeln und Gewebe aus.

Novafon Schallwellentherapie

Die Vibration des Schallwellengerätes regen über die tiefgreifende Gewebsstimulation körpereigene Mechanismen an und unterstützten die Rehabilitation sowohl bei akuten wie auch chronischen Erkrankungen und Beschwerden.
Die gezielten lokalen Vibrationen reduzieren Schmerzen, lösen Verspannungen und normalisieren durch Schonhaltung eingenommene Bewegungsabläufe.

Magnetfeldtherapie

Pulsierende Magnetfelder durchflutet einzelne Zellen und regen so den Zellstoffwechsel an. Die verbesserte Durchblutung erhöht die Aufnahme von Nährstoffen und von Sauerstoff im Zellgewebe.
Somit fördert sie den Heilungsprozess, führt zu einer Verbesserung der Gelenkbeweglichkeit, lindert Schmerzen, wirkt sich positiv auf Muskeln, Sehnen und Bänder aus und stärkt das Immunsystem.

Kinesiologisches Taping

Kinesiologisches Taping arbeitet durch Druckentnahme auf die Schmerzrezeptoren, da die Hautschichten durch den Zug des Tapes voneinander getrennt werden.
Das Tape ist flexibel, somit ist die Beweglichkeit durch das Aufkleben nicht beeinträchtigt. Es kann Schmerzen lindern und die Belastbarkeit des betroffenen Gebietes steigern. Des Weiteren erhöht es die Mikrozirkulation des Gewebes, was für eine bessere Ver- und Entsorgung von Schlackenstoffen sorgt.

Muskel,- Balance und Koordinationstraining

Bewegung, die der Körper nicht mehr regelmäßig ausführt, verlernt er. In der Praxis bedeutet das: die Muskeln werden schwächer und verkürzen sich. Ebenfalls die Bänder und Sehnen. Faszien verkleben. Der Körper fühlt sich unangenehm steif an, das Bewegen fällt zunehmend schwer und darunter leidet auch die Lebensqualität.
Ein gezieltes Bewegungstraining mit Physiotherapie ist die beste Vor- und Nachsorge. Denn es hält den Körper flexibel und geschmeidig. Dabei geht es nicht nur um Quantität, sondern um ein angemessenes, ganzheitliches Training aller wichtigen Muskeln, Sehnen und Bänder.
Dieser Kurs richtet sich nicht nur an bereits erkrankte Hunde, sondern auch zur Vorsorge gesunder Hunde.
Der Kurs ist so ausgerichtet, dass die Übungen während des Gassigehens oder auch zu Hause ausgeführt werden können.
Zusätzlich hat es einen psychologischen Effekt: es stärkt das Selbstvertrauen des Hundes und fördert die Bindung zueinander durch das gemeinsame Training.

Akupunktur

Die Akupunktur ist eine Behandlungsmethode der TCM (traditionellen chinesischen Medizin), bei der durch Nadelstiche auf definierte Leitbahnen (Meridiane) ein gestörter Energiefluss, der für die Erkrankung verantwortlich gemacht wird, wieder zum zirkulieren gebracht wird und somit positiven Einfluss auf alle Körperfunkionen hat.

Allergiebehandlung

Hat ein Haustier eine oder mehrere Allergien, ist dies nicht nur für das Tier eine enorme psychische Belastung, sondern für die ganze Familie. Eine Allergie ist nicht heilbar, aber gut beherrschbar. Hierfür gibt es verschiedene Ansätze, die individuell auf jedes Tier ausgerichtet werden müssen.

Physiotherapie

Die Physiotherapie orientiert sich bei der Behandlung an den Beschwerden und den Funktions-, Bewegungs- bzw. Aktivitätseinschränkungen des tierischen Patienten, die bei der vorangegangenen physiotherapeutischen Untersuchung festgestellt wurden. Manuelle Therapien werden ergänzt durch physikalische Therapien, welche Reize durch Wärme, Kälte, Druck, Strom oder Strahlung setzt. Die Behandlung wird an die anatomischen und physiologischen Gegebenheiten des Patienten angepasst.

Ziel ist die Wiederherstellung, bzw. Erhaltung der Beweglichkeit, die Anregung von Stoffwechselvorgängen sowie Schmerzreduktion oder gar Schmerzfreiheit. Durch eine eingehende Untersuchung werden Disbalancen im Gangbild, Haltung, Muskulatur, Knochen- und Gelenksystem erkannt und können oftmals durch gezielte Physiotherapie behoben werden.

Laboruntersuchungen

Ihr Tier leidet unter einer Krankheit und Sie wollen diese regelmäßig checken lassen? Sie wollen herausfinden woran Ihr Liebling leidet, oder Sie wollen einfach nur einen Gesundheits – Screen machen lassen, um zu testen ob Ihrem treuen Begleiter etwas fehlt? Kein Problem, die Liste der verschiedenen Untersuchungen ist sehr lang.

Sabrina Weisz
Tel. 0163 – 1952846
E-Mail: info@tierisch-weisz.de

Ich freue mich, Ihnen helfen zu können!

Hinweis
Nach dem deutschen Heilmittelwerberecht Paragraph 3 muss ich darauf hinweisen, dass es sich bei den hier vorgestellten Methoden, sowohl therapeutischer als auch diagnostischer Art um Verfahren der alternativen Medizin handelt, die wissenschaftlich umstritten und schulmedizinisch nicht anerkannt sind.